Virtuelles Side-Event am Rande des High Level Political Forums 2022 am 7. Juli

CARE TO BUILD BACK BETTER? ANCHORING THE GENDERED CARE ECONOMY IN THE CENTER OF COVID-19 RECOVERY

7. Juli, 13.00 – 14.30 Uhr ET // 19.00 – 20.30 Uhr MESZ.
Bitte kontaktieren Sie info@women7.org, wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten.

Die Coronapandemie hat unverhältnismäßige Auswirkungen auf Frauen und Mädchen gehabt und verzögert die Verwirklichung von SDG 5 um eine weitere Generation – der globale gender gap wird sich voraussichtlich erst in 136 Jahren schließen, wenn wir so weiter machen wie bisher. Die Pandemie hat aber auch die zentrale Rolle der Pflegeökonomie für das Funktionieren unserer Gesellschaften deutlich gemacht. Überall auf der Welt ist es die unbezahlte und unterbezahlte Pflegearbeit von Frauen, die bestehende Lücken füllt. Die politische Bewältigung der Coronapandemie bietet daher eine Chance für eine transformative, geschlechtergerechte Politik, die die Bedeutung von Pflege in den Mittelpunkt stellt.

Das High Level Political Forum (HLPF) ist die zentrale Plattform der Vereinten Nationen für das Follow-up und die Überprüfung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) auf globaler Ebene. Im Jahr 2022 steht das HLPF unter dem Motto “ Building back better from the coronavirus disease (COVID-19) while advancing the full implementation of the 2030 Agenda for Sustainable Development“.

Das Side-Event befasste sich mit den Herausforderungen und Chancen für die Gleichstellung der Geschlechter, die sich aus der globalen COVID-19-Bekämpfungspolitik ergeben:

Was sind die zentralen Herausforderungen, mit denen sich Frauen auf der ganzen Welt in
Bezug auf die Betreuungsarbeit seit Beginn der Pandemie konfrontiert sehen?
Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es in verschiedenen Kontexten und Regionen?
Wie könnte eine transformative Pflegepolitik einen geschlechtergerechten COVID-19- Aufschwung fördern?
Was sind die konkreten Möglichkeiten und Verpflichtungen der G7-Länder und der internationalen Gemeinschaft zu diesem Zweck?

Diese Fragen wurden erörtert mit
• Anita Bhatia, Stellvertretende Exekutivdirektorin UN Women
• Memory Kachambwa, Geschäftsführende Direktorin FEMNET
• Divya Mathew, Direktorin für Policy und Advocacy bei Women Deliver und W7-Beraterin
• Emilia Reyes, Programmdirektorin bei Equidad
• Dr. Petra Follmar-Otto, Abteiliungsleiterin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
• Moderatorin: Jessica Woodroffe, Direktorin des Gender & Development Networks und W7-Beraterin

Bitte kontaktieren Sie info@women7.org, für weitere Informationen zur Veranstaltung oder schauen Sie sich die Aufnahme der Panel-Diskussion an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden