G7 Staats- und Regierungschef*innen erreichen Elmau – W7 organisiert Pressekonferenz am Rande des G7-Gipfels

26. Juni 2022 |

Während die Staats- und Regierungschef*innen in Elmau eintreffen, sind Frauenrechts- und feministische Organisationen auf der ganzen Welt immer noch bestürzt über das jüngste Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA, mit dem das in der Verfassung verankerte Recht auf Abtreibung (Roe v. Wade) aufgehoben wurde.

US-Präsident Joe Biden traf als erster der G7-Staats- und Regierungschef*innen in Elmau ein, wo er mit dem deutschen Bundeskanzler und G7-Präsidenten Olaf Scholz zu bilateralen Gesprächen vor dem Gipfel zusammentraf.  „Die Rechte der Frauen sind bedroht. Wir müssen sie entschlossen verteidigen“, hatte Scholz via Twitter zum Urteil des Obersten Gerichtshofs erklärt. Es bleibt abzuwarten, inwieweit das Thema Geschlechtergerechtigkeit während des zweitägigen Gipfeltreffens in die Diskussionen der G7 einbezogen wird.

Gemeinsame Antworten auf Inflation und drohende Rezession zu finden, den Klimaclub voranzutreiben, Partnerschaften für Infrastruktur und Investitionen zu stärken sowie außen- und sicherheitspolitische Fragen zu koordinieren und gleichzeitig den Druck auf Russland zu erhöhen, sind die zentralen Ziele des ersten Gipfeltages.

Women7 verfolgte die Diskussionen vom G7-Medienzentrum in Garmisch Partnerkirchen aus. Am 27. Juni organisierten Women7 und Youth7 eine gemeinsame Pressekonferenz, um die G7-Agenda kritisch zu reflektieren und den internationalen Pressevertretern entsprechende Empfehlungen an die G7-Staats- und Regierungschefs vorzustellen.

Weitere Informationen über den G7-Gipfel finden Sie hier. Die W7-Empfehlungen sind im W7-Kommuniqué zusammengefasst und im W7-Implementierungsplan ausführlicher dargestellt.

Die Aufnahme der Pressekonferenz können Sie hier erneut anschauen (derzeit nur in Englischer Sprache verfügbar).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden