Ulrike Röhr

röhr

Ulrike Röhr, Bauingenieurin und Soziologin, beschäftigt sich seit rund 30 Jahren mit Genderaspekten der Planung, der Lokalen Agenda 21, der Umwelt und insbesondere der Energie- und Klimapolitik. Sie engagiert sich für die Einbeziehung der Geschlechterperspektive in die Umwelt- und Klimapolitik auf lokaler und nationaler Ebene und war von Anfang an daran beteiligt Gendergerechtigkeit in den UNFCCC zu bringen. Sie ist Mitbegründerin des globalen Netzwerks GenderCC – Women for Climate Justice und leitet die deutsche Leitstelle Gender, Umwelt, Nachhaltigkeit (genanet), deren Ziel es ist, Gender Mainstreaming in der Umweltpolitik und Klimapolitik zu unterstützen. Sie führt Forschungsprojekte zu Gender und Klima durch und berät Organisationen und Institutionen bei der Entwicklung einer gender-responsiven Klimapolitik.